Küche

Rezepte von unseren samos.at Gäste

Chtapodi ist die Abkürzung von Ochtapodi. Ochta = 8, podi = Füsse.
Demzufolge ist ein Chtapodi ein Achtfüssler, auf Deutsch: Tintenfisch.

Zutaten :
1 Chtapodi
Olivenöl
Essig
1 große Zwiebel, fein gehackt
1 sehr großer Bund Petersilie, fein gehackt
einige Zitronenzesten

Das Rezept:
Den Chtapodi im Dampfkochtopf oder im heißen Wasser weich kochen.
Die Zwiebel und die Petersilie in Olivenöl bei niedriger Temperatur glasig werden lassen.
Chtapodi in nussgroße Stücke schneiden und mit der Olivenöl-Zwiebel-Petersilien-Marinade vermischen.
Essig und Zitronenzesten nach belieben dazugeben.

Liebe Grüsse Kurt Gysler

Zutaten :

1 Lammkeule (mögl. jung)
ca 7 Knoblauchzehen
1Zitrone
3 EL Olivenöl
¼ TL Zimt
2 TL getr. Oregano
Salz, Pfeffer
1 TL Mehl
Keule von überschüssigem Fett befreien.
Rundherum kleine Schlitze für Knoblauchzehen schneiden.
Knoblauchzehen der längs halbieren, salzen, pfeffern u. in die Schlitze stecken.

Zitronensaft und Olivenöl vermengen. Keule einstreichen.
Mit Salz, Pfeffer, Oregano und Zimt würzen

Zuerst in Backpapier, dann in einige Schichten Alu-Folie einwickeln.
(Gut verschlossen, damit kein Saft austreten kann)
Bei 180 ° mind. 1 Std /kg Keule braten.

Eine Ecke der Verpackung aufschneiden, den Saft auffangen und mit 1 TL Mehl einkochen.
Die Keule vor dem portionieren 10 min. zugedeckt rasten lassen.

Beilage: z.B. Oregano-Kartoffel aus dem Rohr

KALI OREKSI !

Zwa., Baden

Zutaten :

12 Blätter fertigen Blätterteig
1 Tasse Butter
½ Tasse Zucker
4 Gläser Milch
1 Glas feinen Grieß
6 verquirlte Eier,
Vanillearoma Für den Sirup:

4 Gläser Zucker
2 Gläser Wasser
Zitronenschale, Vanillinzucker
Saft einer ½ Zitrone

In einem Topf die Milch mit dem Zucker verrühren, erhitzen und unter ständigem Umrühren sehr langsam den Grieß einrühren. Bevor die Mischung sehr fest wird, von der Flamme nehmen, etwas abkühlen lassen und langsam die Eier und das Vanillearoma unterrühren.

In eine Auflaufform bzw. Backblech 6 Blätter des Blätterteigs legen und jeweils mit flüssiger Butter bestreichen. Die Füllung darüber gießen und mit den übrigen 6 Blättern bedecken, die auch mit Butter bestrichen werden. Das oberste Blatt mit einem scharfen Messer einschneiden und die Portionen markieren. Im vorgeheizten Ofen etwa 30 Minuten backen.

Den Sirup vorbereiten: die 4 Gläser Zucker im Wasser erhitzen. Ca. 10 Min kochen, die Zitronenschale, den Zitronensaft und den Vanillezucker zufügen. Den Auflauf noch heiß mit dem Sirup übergießen und, wenn er abgekühlt ist, in Stücke schneiden.

Anstatt der Blätterteigblätter verwende ich frischen Blätterteig (gerollt im Kühlregal zu finden, 3 Packungen). Dadurch fällt das Bestreichen mit der Butter weg. Zwei Packungen als Boden und die Dritte und den Rest - da meine Auflaufform kleiner als der Fertigteig ist – geben ich oben drauf. Beim Sirup bin ich auch etwas sparsamer

Manfred Juli 2005

Hier habe ich ein Rezept für dein Kochbuch. Habe es schon selber mehrmals ausprobiert und es ist sehr gut.
Anstatt frischen Paradeisern habe ich jetzt im Winter geschälte Paradeiser aus der Dose genommen.

Zutaten :
60 g Butter
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
500g reife Tomaten,
überbrüht und geschält
1 Bund Petersilie
Salz, Pfeffer
1 EL Olivenöl
400g geschälte Garnelenschwänze
1 Prise Cayennepfeffer
150 g Feta-Käse
evtl. Petersilie zum Garnieren

Butter erhitzen, die Feingeschnittene Zwiebel und die klein gehackte Knoblauchzehe leicht andünsten.
Die geviertelten Tomaten dazugeben und bei starker Hitze etwa 15 Min. schmoren.
Mit gehackter Petersilie, Salz und Pfeffer würzen.
Das Öl erhitzen und die Garnelenschwänze 4-5 Min. braten.
Vom Feuer nehmen, mit Salz und 1 Prise Cayennepfeffer würzen und auf 4 feuerfeste Portionsförmchen verteilen.
Tomatensauce darüber gießen, mit zerkrümeltem Feta-Käse bestreuen und im Vorgeheizten Backofen bei 200° etwa 10 Min. überbacken.
Mit Petersilie garniert servieren.

Vielleicht gibt es ja hier bald mehr Rezepte.
Das Zitronenhuhn schmeckt übrigens auch sehr lecker.

Schöne Grüße aus Wien
Manfred

Zutaen :

8 Hühner-Unterkeulen
4 Zitronen
2 Knoblauchzehen
¼ Lit Olivenöl
1 kg kleine Kartoffel
½ kg Schalottenzwiebel
Thymian (getrocknet oder frisch)
schwarze Oliven
20 dag Schafskäse
frisches Basilikum

Zitronen auspressen, Zitronensaft mit Salz, Pfeffer, Thymian, Olivenöl u. gepresstem Knoblauch in einer Schüssel verrühren,
Backblech dünn mit der Marinade bestreichen – Kartoffel u. Zwiebel schälen – Hühnerkeulen mit Salz und Pfeffer würzen

Hühnerkeulen, Kartoffel, Zwiebel mit der Marinade bestreichen – alles auf dem Backblech verteilen und in das auf 200° vorgeheizte Backrohr geben

Nach ca. 1 Stunde den Schafskäse und die Oliven dazu geben und noch
ca. 20 Min. im Rohr lassen

Beim Servieren mit Basilikum bestreuen

Beilage: griechischer Salat

Getränk: Retzina

Zutaten :

125 g Butter

Kefalotiri gerieben od. Parmesan, Salz, Pfeffer
1 kg Hühnerfleisch gewürfelt
1 Zwiebel fein gehackt
4-5 Tomaten, abgezogen und püriert
½ TL Zucker
500 g Kritharaki ( Reisnudeln )

Butter in einem Topf zerlassen und das Fleisch anbraten. Die Zwiebel darin bräunen,
Tomaten, Zucker zufügen, und mit Salz und Pfeffer würzen.

1 Std. schmoren, vom Herd nehmen die Reisnudeln unterrühren, und dreimal soviel Wasser geben.

Sobald es kocht, Temperatur reduzieren, schwach köcheln lassen, bis das Wasser aufgezogen ist.
Kurz vor Ende der Garzeit den Käse verteilen und im vorgeheizten Rohr überbacken.

Rezept von Dia - Wien, 1.11.05

Melitzanes me skordalia Zutaten :

Auflauf:

1 kg Auberginen
(klappt auch mit Zucchini)
1 Tasse Mehl
1 1/2 Tassen Olivenöl

Zutaten für die Skordalia:
3 Tassen altbackenes Weißbrot
3 Tassen gemahlene Walnüsse
3-4 geschälte Knoblauchzehen
Salz
1 Tasse Olivenöl
Saft von 1 Zitrone
Paniermehl
Für den Auflauf die Auberginen schälen, in dicke Scheiben schneiden und fünf Minuten in kochendem Wasser blanchieren. Abtropfen lassen.
Die Scheiben in Mehl wenden und in ein Tapsi schichten, mit Olivenöl übergießen und so lange im Ofen mit großer Hitze braten, bis sie knusprig sind.

Für diese spezielle Skordalia (ein weiteres Rezept s.S. 39) das Brot einweichen und ausdrücken.

Brot, Nüsse und Knoblauch mit Salz im Mixer zerkleinern. Dabei nach und nach das Öl und den Zitronensaft hinzufügen. Die Auberginenscheiben mit der Skordalia übergießen, eventuell die Sauce mit Öl oder etwas Wasser verdünnen, und den Auflauf mit Paniermehl bestreuen.

Die Form erneut bei mittlerer Hitze in den Ofen stellen und backen, bis die Skordalia fest wird.

Grad/Backzeit:
Erster Gang: bei 230 Grad ca. 30 Minuten.
Zweiter Gang: bei 180 Grad ca. 45

Zutaten :

400 gr. Makkaroni
3 EL. Olivenöl
2 Zwiebel
400 gr. Faschiertes
500 gr. geschälte, gewürfelte Paradeiser
2 EL Paradeismark
1 Knoblauchzehe
1 TL Oregano
100 gr.ger. Hartkäse (Parmesan)
Salz, Pfeffer
Butter u. Brösel für die Form

Bechamelsauce:

40 gr. Butter (3 EL)
40 gr. Mehl (4 EL)
½ l Milch
Salz, Muskat
Makkaroni (nicht zu weich, ca. 2/3 der vorgegebenen Kochzeit) kochen Zwiebel in Öl anrösten, Faschiertes dazu und weiterrösten bis Fleisch krümelig.

Paradeiser, Paradeismark, Knoblauch, Oregano beimengen , salzen u. pfeffern, köcheln lassen bis Sauce eingedickt ist.
Bechamel: Butter Aufschäumen, Mehl einrühren, kurz anschwitzen, ohne Farbe nehmen zu lassen.
Nach und nach mit Milch aufgießen, aufkochen lassen, 10 min. unter ständigem Rühren auf kleiner Flamme köcheln lassen.
Mit Salz und Muskat abschmecken.
Vom Herd nehmen.
1/3 des Käses einrühren.

Auflaufform mit Butter und Brösel ausstreichen,mit 1/2 Nudeln / 1/3 Parmesan /
Fleischsauce / 1/2 Nudeln / Bechamel / 1/3 Parmesan füllen.

Im auf 200 ° C vorgeheizten Backrohr 20 min. backen, Temp. auf 180 °C reduzieren,weitere 10 min. fertig backen.

Zwa., Baden


Besucher Heute 7